Die Homepage zur Fischerprüfung - Unterrichtsmaterial für Lehrgangsteilnehmer, Ausbilder, Fischereivereine und -verbände!

     Start     Kontakt      Aktuelles      Das Lehrbuch     Präsentationen        Bestellung     Bilder    Schonmaße     

    Schonmaße       Baden-Württemberg        Bayern         Berlin     Brandenburg      Bremen        Hamburg     

  Hessen      Mecklenburg-Vorpommern      Niedersachsen      Nordrhein-Westfalen       Rheinland-Pfalz    

    Saarland        Sachsen       Sachsen-Anhalt       Schleswig-Holstein     Thüringen   

Rheinland-Pfalz


Landesordnung zur Durchführung der Landesfischereigesetze (Landesfischereiordnung) vom 14.10.1985  ... 
geändert durch Gesetz vom 01.03.2001
GVBl 1985, S. 241, gültig ab 14.01.2011

Fangverbote  -     §§ 17ff - Schonzeiten und Mindestmaße

(Alle hier angegebenen Schonzeiten und Mindestmaße dürfen in Rheinland-Pfalz nicht unterschritten werden.  
Zur besonderen Beachtung
: An vielen Gewässern werden durch den/die Fischereiberechtigten die Schonzeiten zu Gunsten der Fische verlängert und die Mindestmaße erhöht. Es gelten dann die weitergehenden Bestimmungen in Ihrem Erlaubnisschein!)

Nr. Art Schonzeit Mindestmaß
 (cm)
Nr. Art Schonzeit Mindestmaß
(cm)
1 Aal / Anguilla anguilla    50 28 Meerneunauge / Petromyzon marinus ganzjährig  
2 Aland (Nerfling) / Leuciscus idus  ganzjährig   29 Meerforelle / Salmo trutta trutta L. ganzjährig  
3 Am. Flußkrebs / Orconectes limosus 30 Moderlieschen /Leucaspius delineatus ganzjährig  
3 Am. Flußkrebs/Orconectes limo. weib.    31 Nase / Chondrostoma nasus 15.03. - 30.04.**  20 
4 Äsche / Thymallus thymallus 15.02. - 30.04. 30 32 Dreistachel. Stichling / Gasterosteus acul. ganzjährig  
5 Atlantischer Lachs / Salmo salar ganzjährig       33 Schnäpel / Coregonus oxyrhyn. ganzjährig  
6 Atlantischer Stör / Acipenser sturio ganzjährig        34 Plötze (Rotauge) / Rutilus rutilus   15 
7 Bachforelle / Salmo trutta f. fario 15.10. - 15.03.* 25 35 Quappe (Trüsche)  / Lota lota  ganzjährig  
8 Bachneunauge / Lampetra planeri ganzjährig    36 Regenbogenforelle / Oncorhynchus mykiss 15.10. - 15.03.* 25
9 Bachsaibling / Salvelinus fontinalis 15.10. - 15.03.* 25 37 Rotfeder / Scardinius erythrophthalmus    15
10 Bachschmerle / Noemacheilus barbatulus ganzjährig     38 Schlammpeitzger / Misgurnus fossilis ganzjährig  
11 Barbe / Barbus barbus 01.05. - 30.06. 35 39 Schleie / Tinca tinca 25
12 Blaufelchen / Coregonus lavaretus   25 40 Seeforelle / Salmo trutta f. lacustris 15.10. - 15.03.* 60
13 Bitterling / Rhodeus amarus  ganzjährig   41 Schneider / Alburnoides bipunctatus ganzjährig  
14 Europäischer Flußkrebs / Astacus astacus ganzjährig    41 Steinbeißer / Cobitis taenia ganzjährig   
15 Elritze / Phoxinus phoxinus ganzjährig   42 Signalkrebs / Pacifastacus leniusuc. männl.    
16 Finte / Alosa fallax  ganzjährig   42 Signalkrebs / Pacifastacus leniusuc. weibl.  
17 Flunder / Pleuronectes flesus ganzjährig    44 Steinkrebs / Astacus torrentium  ganzjährig   
18 Flußperlmuschel /  Margeritifera marg. ganzjährig    45 Große Teichmuschel / Anodonta cygnea ganzjährig    
19

Flußneunauge / Lampetra  fluviatilis

ganzjährig    46 Kl. Teichmuschel / Pseudanodonta compl. ganzjährig    
20 Große Flußmuschel / Unio tumidus ganzjährig    47 Wels / Silurus glanis .              
21 Kleine Flußmuschel /  Unio crassus ganzjährig    48 Zander / Stizostedion lucioperca 01.04. - 31.05.  45
22 Groppe (Koppe) / Cottus gobio ganzjährig    49 Karausche/Carassius carassius ganzjährig  
23 Hecht / Esox lucius 01.02. - 15.04. 50 50      
24 Karpfen / Cyprinus carpio 35 51          
25 Karausche (Carassius carassius)  ganzjährig 52         
26 Maifisch / Alosa alosa ganzjährig              
27 Malermuschel / Unio pictorum ganzjährig             

*   In Gewässern, die keiner Winterschonzeit unterliegen                                           ** In allen Gewässern außer Rhein, Mosel und Lahn

§  18 - Frühjahrsschonzeit:

  (1) Die Frühjahrsschonzeit dauert vom 15.04. bis 31.05.. Ihr unterliegen folgende Gewässer:
            1. im räumlichen Zuständigkeitsbereich der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord
            a) der Rhein        b) die Mosel, soweit sie nicht Grenzgewässer zu Luxemburg ist,        c) die Lahn,        d) die Nahe,        e) der Glan,        f) die Sieg,
            g) die Ahr vom Bodendorfer Wehr, etwa 100 m oberhalb der ehemaligen Gemarkungsgrenze Bodendorf-Sinzig bis zur Mündung in den Rhein;         
            h) der Wiedbach von der Mündung des Holzbaches bis zur Mündung in den Rhein,        i) der Holzbach von der Straßenbrücke in Raubach bis zur Mündung
                in die Wied,       j) die Saar,         k) die Prüm von der Staumauer des Stausees Bitburg bei Biersdorf-Wiersdorf bis zur Mündung in die Sauer,        
            l) die Nims vom Wehr oberhalb der Straßenbrücke bei Rittersdorf (Landkreis Bitburg-Prüm) bis zur Mündung in die Prüm,        m) die Kyll vom Wehr bei
               Hüttingen an der Kyll (Landkreis Bitburg-Prüm) bis zur Mündung in die Mosel,         n) die Salm von der Straßenbrücke bei der ehemaligen Ortsgemeinde
               Salmohr, jetzt Salmtal (Landkreis Bernkastel-Wittlich) bis zur Mündung in die Mosel,        o) die Lieser von der obersten Straßenbrücke bei Wittlich bis
               zur Mündung in die Mosel,        p) die Dhron vom Wehr oberhalb der Straßenbrücke bei der ehemaligen Ortsgemeinde Dhron, jetzt Neumagen-Dhron bis
               zur Mündung in die Mosel;
           2. im räumliche, Zuständigkeitsbereich der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd
           a) der Rhein,        b) alle Altrheingewässer, Seitenarme und blind endende Gewässer, soweit sie mit dem Rhein eine offene Verbindung haben,         c) der
               Michelsbach mit allen Nebengewässern von Leimersheim bis zur Sondernheimer Schleuse in Germersheim,        d) der Glan mit Ausnahme seiner
               Nebenbäche von der Staumauer am Auslauf des Ohmbach-Stausees bis zur Gemarkungsgrenze Odenbach/Meisenheim,        e) die Nahe;
           3. die in den Nummern 1 und 2 nicht aufgeführten Nebengewässer (Flüsse und Bäche) des Rheins, der Altrheingewässer, der Mosel, der Nahe (von der
               Mündung bis Idar-Oberstein) und der Lahn bis zu 1 km aufwärts von der Mündung.
(2) Die Frühjahrsschonzeit gilt nicht
1.  für die Benutzung von Fanggeräten, die weder gezogen noch gestoßen werden, (stille Fischerei). Hierzu gehören insbesondere Stellnetze, Aalhamen,
              Steerthamen, Garn-, Draht-, Korbreusen sowie Treib- (Schwimm-) netze ohne Begleitung von Fahrzeugen,
2. für den Fischfang mit der Hand- und Schleppangel; jedoch sind der Gebrauch von Spinnern, Blinkern oder sonstigen künstlichen Ködern und Systemen mit
             Ausnahme der künstlichen Fliegen während dieser Zeit verboten.

§ 19 - Winterschonzeit: 

(1) Die Winterschonzeit dauert vom 15.10. - 15.03.. Während dieser Zeit ist jeglicher Fischfang einschließlich der Fischerei mit der Handangel verboten.
(2) Der Winterschonzeit unterliegen alle Gewässer, für die eine Führjahrsschonzeit (§ 18) nicht festgesetzt ist.
(3) In der Ahr sowie in der Kyll, in der Prüm, der Nims und der Enz darf der Fang auf Äschen während der Winterschonzeit, und zwar vom 15.10. - 31.12.,
             mit der künstlichen Fliege ausgeübt werden.